Suche
Close this search box.

Teilen :

Jetzt bestellen:

Der alpine Aperitif schlechthin? Der Hugo!

Auch wenn der Begriff des Aperitifs eine rein städtische Angelegenheit ist, so ist es doch legitim, sich bei einem Aufenthalt in einer schönen Berghütte die Frage zu stellen, welches Getränk man auf 2.000 Metern Höhe schlürfen sollte.

Nun, wir haben die Antwort. Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Aperitif in der herrlichen Landschaft der Gipfel, die Sie bewundern, ein Schandfleck ist, wählen Sie einen köstlichen Hugo!

Er ist der erfrischende Aperitif schlechthin, weshalb er im Sommer ein echtes Muss geworden ist. Aber dank seiner Leichtigkeit, seiner Süße, die aber nicht süßlich ist, kann man ihn genießen, wann man will, ohne Angst zu haben, dass er einem den Kopf verdreht…

Der 2005 von Roland Gruber, einem Barkeeper aus Naturns, entwickelte sich schnell über die Grenzen Südtirols hinaus und wurde vor allem in Norditalien, der Schweiz, Österreich und Deutschland bekannt.

Der Verdienst liegt auch in seiner Einfachheit, denn er wird aus wenigen, leicht verfügbaren Zutaten hergestellt. Prosecco, Holunderblütensirup, Minze, Soda, und fertig.

Damit der Geschmack jedoch nicht zu sehr in Richtung süß geht, muss Holunderblütensirup verwendet werden. Nein zu Industriesirupen, die wenig Holunder und viel Zucker enthalten und einen flachen, süßlichen Geschmack haben.

Der Holundersirup… er muss nach Holunderbeeren schmecken! Das klingt trivial, ist es aber nicht, denn viele enthalten nur chemische Aromastoffe und sonst nichts.

Dies ist bei Holundersirup nicht der Fall. Holundersirup von Alpe Pragas der bis zu 50 Prozent Holunderblütenextrakt enthält, der naturnah angebaut und von Hand geerntet und verarbeitet wird.

Zutaten für ein Glas Hugo
  • 15 cl Prosecco-Schaumwein
  • 2 cl Holundersirup Alpe Pragas
  • Spritzer Soda
  • 2 Minzblätter
  • 1 Zitronen- oder Limettenscheibe
Vorbereitung des Hugo-Aperitifs

Einen Becher mit Eis kühlen, dann den Holundersirup und ein paar Eiswürfel hineingeben.

Mit Prosecco aufgießen, Minze hinzufügen, mit Soda verdünnen und vorsichtig umrühren.