Suche
Close this search box.

Teilen :

Jetzt bestellen:

Apfel und Kornelkirschen sauer, schön und lecker

Der zu Unrecht vergessene Cornelianer

Unter den vielen Früchten, die in unserer hektischen Gesellschaft zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind, gibt es auch eine, deren Verzicht den Verlust einer wertvollen Quelle wichtiger Nährstoffe, darunter Vitamin C, bedeutet.

Die Rede ist von Hartriegel, den Früchten des Hartriegelbaums, der mit dem Rot seiner Zweige und dem Gelb seiner Blüten den Rand vieler unserer Wälder färbt. Es ist ein hübscher kleiner Baum, der schon in der Antike bekannt war, als sein Holz zur Herstellung von Äxten, Speeren und… sogar das Trojanische Pferd! (Wir haben diese Geschichte schon vor einiger Zeit erzählt, Sie finden sie hier).

Diese kleinen roten Beeren, die heute kaum noch jemand kennt, sind eine Quelle von Antioxidantien und Vitaminen, Carotinen, Pektinen, Gerbstoffen, Schleimstoffen, Fruchtzucker und organischen Säuren (Apfel-, Gallensäure und Glyoxalsäure). Vor allem Kornelkirschen haben einen sehr hohen Vitamin-C-Gehalt, mehr als doppelt so viel wie Zitrusfrüchte!

Vom Baum in die Speisekammer, das Hartriegelkompott

Die Früchte wachsen zwischen August und September wild, und ein schöner Familienspaziergang auf der Suche nach diesen kleinen , köstlichen Früchten könnte die Idee für einen Sommersonntag sein. Vorläufig können wir die Kornelkirsche jedoch in einer anderen, ebenso guten und gesunden Form verwenden.

Die Rede ist von dem Hartriegelkompott von der Alpe Pragas, hergestellt aus der Hartriegelsorte Jolico, die auf Schloss Juval in Südtirol angebaut wird. Ein Konzentrat aus Güte, Vitaminen und Antioxidantien, das man zum Frühstück mit Brot, mit Käse oder Joghurt genießen kann, oder… zum Backen eines köstlichen Apfelkuchens!

Das Rezept für Apfel-Karneol-Torte

Das heutige Rezept besteht aus einem duftenden Mürbeteig, der mit einer Mischung aus Äpfeln und Corniolo-Marmelade gefüllt ist – ein gesunder Snack oder ein leckeres Dessert. Guten Appetit!

Zutaten
  • 300 g Mehl 00
  • 150 g Streuzucker
  • 150 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • Hallen
  • Für die Füllung
  • 450 g Äpfel ohne Abfälle
  • 100 g Alpe Pragas Hartriegelkompott
  • 25 g Streuzucker
  • Puderzucker nach Geschmack
Zubereitung der Apfel-Karneol-Torte

Beginnen Sie mit dem Mürbeteig. Das Mehl und eine Prise Salz auf eine Arbeitsfläche geben, den Zucker und die Butter hinzufügen und mit den Händen kneten, dann das Ei und das Eigelb hinzufügen.

Schnell durchkneten, in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden, den Zucker und das Hartriegelkompott dazugeben und gut vermischen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Eine Form mit 22 cm Durchmesser einfetten und bemehlen.

Nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank und legen Sie eine etwa zitronengroße Teigkugel beiseite. 2/3 des Teigs ausrollen und die Form damit auslegen, mit einer Gabel Löcher einstechen und die Füllung einfüllen.

Aus dem restlichen Teig ca. 2 cm breite Streifen formen und die Äpfel damit so bedecken, dass sie sich überkreuzen.

35-40 Minuten backen.
Backen, abkühlen lassen und die Form herausnehmen, wobei darauf zu achten ist, dass sie nicht zerbricht.

Nach Belieben mit etwas Puderzucker garnieren.